Alpha (Gedicht zur Geburt eines Kindes)

Sanft gefedert aufgehängt
neid und sorgen eingelenkt
schwebt das leben
in der schalen
deines körpers
frei von qualen

Einfach da sein
glatt entkräuselt
nicht das kleinste lüftlein
zäuselt diesen spiegel purer wonne
deines wesens
warme sonne !

Rein und stille
werde satt
freundlich müde rund und matt
friede schimmert
dein gesichtlein
wird den menschen holdes licht sein

Schön der mut von heiler welt
liegt in deinem kern bestellt
ruhige kraft
und ein heit’res entdecken
mögen dir leben
und freude erwecken !

Kommentare:

adriane hat gesagt…

Meinen Respekt, das Gedicht ist der Hammer!!Es ist wirklich sehr sehr gut geschrieben,Du hast echt Talent!!

R.Obert hat gesagt…

Danke, freut mich, wenn es Dir gefällt!
Gruß, R.Obert

/* hiernach folgt Google-ADSENSe-Code */ /* hiernach folgt Google-ANALYTICS-Code */ /* Ende eigene Einfügungen*/